• MittelschülerInnen lernen Berufsfelder kennen

          • SchülerInnen der 8. Klassen loten ihre Fähigkeiten aus und arbeiten praktisch

            Bad Abbach. Die Angrüner-SchülerInnen konnten in den Räumlichkeiten des bfz in Abensberg hautnah miterleben, was vertiefte Berufsorientierung bedeutet. Zunächst wurde mit den Jugendlichen eine sogenannte Potenzialanalyse durchgeführt. Dabei wurden die Fähigkeiten und Fertigkeiten der SchülerInnen ausfindig gemacht und berufliche Neigungen festgestellt. Anschließend durften die Berufsfelder „Wirtschaft/Handel“, „Handwerk“ und „Soziales/Hauswirtschaft“ aktiv ausprobiert werden. So beschäftigten sich die Gruppen etwa mit dem Ausbildungsberuf der/s Kauffrau/Kaufmanns im Einzelhandel und dem Thema E-Commerce. Selbstständig durften die Heranwachsenden zudem ein werbewirksames Plakat für ihr eigenes Parfüm erstellen. Besonderes Interesse weckte das Arbeiten mit Holz, vor allem bei den handwerklich interessierten MittelschülerInnen. Nach dem Feilen, Hobeln und Bohren durften die fertigen Produkte - ein Würfel und ein Stiftehalter - mit nach Hause genommen werden. Um das Verarbeiten von Lebensmitteln ging es im hauswirtschaftlichen Bereich. Hier wurden beispielsweise Schoko-Pralinen und Obstsalate kreiert. Zum Abschluss der Berufsorientierungsmaßnahme erhielt jede/r SchülerIn die Möglichkeit, seine Woche mit Hilfe eine Präsentation zu reflektieren.

          • Raus an die frische Luft! Klasse 09M unterwegs

          • Herbst, Nebel, Nässe, Kälte, Wind … wer geht da nicht gerne in die wärmende Stube mit einer heißen Tasse Tee? Genau das Gegenteil machte unsere Klasse 09M in den letzten Tagen vor den Herbstferien – „raus an die frische Luft“, hieß das Motto. Nach dem Unterricht ging es los, rein in den RVV-Bus, ab zum Bahnhof und über Regenstauf zum markanten Regenknie bei Marienthal. Dann für manche der wohl steilste und längste Anstieg „ever“, weiter durch nebligen Herbstwald zu immer mächtigeren Granitfelsen, die wie große Wale oder riesige Säcke den Weg säumten. Muntere Klettereien beim Wackelstein, frische Nussecken aus der Schulküche bei der Theresienkapelle und langsam durchdringende Sonne erleichterten den etwa dreistündigen Hinweg nach Karlstein. Im dortigen Selbstversorgerhaus richteten wir uns erst einmal ein, kochten Kürbissuppe und Nudeln mit Hackfleischsoße bevor es in einen actionreichen Spieleabend überging.

            Am nächsten Tag stand erst einmal Schule auf dem Programm: Mathematik darf natürlich nicht zu kurz kommen und im Herbstgedicht von Theodor Storm ließen sich so manche Erlebnisse des Vortages wiederfinden. Nach dem Schweinebraten mit Kraut und Knödel ging es dann in das gleißende Licht der Herbstsonne mit erlebnispädagogischen Spielen im Bereich der Burgruine Forstenberg, die uns alle in ihren Bann zog. Da noch ein Fußballspiel und allerlei Gruppenspiele im Freien bis es dunkel wurde. Die Pizzasemmeln waren noch gar nicht richtig verdaut, stand schon der „Geschlechterkampf“ an. Nach vielen spannenden Spielrunden setze sich das „schwache Geschlecht“ glatt durch. Freitagmorgen: Ein komplett anderes Bild: Katerstimmung, trotz Geburtstag, Aufräumen, Putzen, Wischen, Saugen. Hier war Anpacken angesagt. Schließlich lagen auch noch 14 anstrengende Kilometer nach Irlbach vor uns. Letzten Endes standen wir am Ende doch etwas unter Zeitdruck und marschierten die letzte Stunde im Schweinsgalopp durch das schöne Gambachtal. Glücklich und erschöpft ließen sich alle im Bus nach Regensburg nieder und kamen in Bad Abbach wohlbehalten an.  

          • Erreichbarkeit

          • Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Telefonanlage haben.

            Sie errreichen uns nach wie vor unter:  09405/9501-0

            Unsere neue Fax-Nummer:                   09405/9501-39

            Rektorat:                                                09405/9501-31

            Konrektorat:                                           09405/9501-32

            Schulsozialarbeit:                                  09405/9501-34

          • Besuch von "Drug Stop"

          • Am 21.09. fand in beiden 8. Klassen das Suchtpräventionsprogramm "Drug Stop" statt. Schwerpunkt der Aktion war, den Schülern die Suchtgefahren von Drogen, Alkohol und Medien näherzubringen. Die Schüler hörten interessiert zu und hatten am Ende noch etliche Fragen, die von den Experten beantwortet wurden.

          • Eindrücke von unserem Neubau

          • Noch in diesem Schuljahr werden wir die ersten Räume des Neubaus beziehen können. Hier erste Eindrücke von Aula, Mensa, Natur-Technik-Raum, Klassenzimmern...

            Wir freuen uns auf die neuen Räume!

          • AMS on tour

          • Spannende Kanutour der M9 bei Kaiserwetter

            Bei perfektem Bootswetter stachen die 22 Kanuten der M9 zusammen mit ihrer Lehrkraft in „See“. Kein/e Teilnehmer/in fühlte sich zu irgendeinem Zeitpunkt unsicher, da Christian Hanika von „Kanuerlebnisse Hanika“ alles top organisierte und das Guiding übernahm.  Zur Verfügung standen Zweier-, Dreier- und Viererkanus um den Rundkurs mit Schleuse und Kanutreppe an der Eiermühle zu absolvieren.  Bei Bad Abbach gibt es nämlich die Besonderheit, dass neben der Donau der Kanal fließt. Dadurch entsteht dieser einzigartige Rundkurs, durch den Transportfahrten oder Abholdienst nicht notwendig sind. Diese tolle teambildende Maßnahme bot einen hohen Spaßfaktor und war ein großartiges Erlebnis für alle Beteiligten im Einklang mit der Natur Sport zu treiben. Man konnte Bad Abbach vom Wasser aus bewundern und sehen, wie schön es bei uns ist!

            Prädikat Suchtfaktor  - Wir kommen wieder!!!!

          • Abschlussfahrt der 10MA

          • Zweitägige Wandertour durch den Bayerischen Wald rundet Schulzeit ab.

            In der letzten Schulwoche begab sich unsere 10MA auf Abschlussfahrt. Bedingt durch Corona und durch die verschobenen Prüfungen war leider keine längere Fahrt, wie sonst üblich nach Italien, möglich. Kurzerhand entschloss man sich, eine Wandertour über den Arber im Bayerischen Wald zu unternehmen. Zunächst ging es mit dem ÖPNV von der Schule nach Regensburg, Plattling, Zwiesel und Bodenmais. Hier begann der anstrengende Fußmarsch über die Rißlochfälle zur Chamer Hütte am Kl. Arber. Ein geselliger Hüttenabend mit Übernachtung schloss sich an. Einige fleißige Wanderer besuchten vorher noch den Gipfel des Gr. Arbers, um den Sonnenuntergang zu beobachten. 

            Am nächsten Tag ging es nach einem gemütlichen Frühstück hinab zum Kl. Arbersee und zur Lohberghütte. Unterwegs blieb noch etwas Zeit für Naturerfahrungsspiele und natürlich für ausgiebige Gespräche. Bus und Bahn brachten uns dann über Lam, Cham und Schwandorf zurück nach Regensburg. 

          • Besuch bei der Landesgartenschau in Ingolstadt

          • Da die Angrüner Mittelschule gerade ihre besonderen Bodypaintingbilder zum Thema "One World" in Ingolstadt auf der Landesgartenschau austellen darf, machten sich die beiden achten Klassen zusammen mit SchülerInnen, die auch am Projekt beteiligt waren auf die Reise. Der Tag war traumhaft. Unsere Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Unser Dank gilt allen Unterstützern und hauptsächlich der Angrüner- Stiftung, die solche Projekte erst möglich macht, 

          • 100 Jahre Sophie Scholl – Gedenken an ein großes Vorbild

          • Am 09. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Im Rahmen des Deutsch-Unterrichts ging die Klasse M10b mit ihrem Klassenleiter, Herrn Eisvogel, der Frage nach, warum Sophie Scholl auch heute noch auf viele junge Menschen eine große Faszination ausübt.

            Sophie Scholl bezahlte ihren mutigen Kampf gegen den Nationalsozialismus mit dem Leben. Am 18. Februar 1943 wurde sie verhaftet, weil sie zusammen mit den Mitgliedern der „Weißen Rose“ immer wieder Aufrufe zum Widerstand gegen die menschenverachtende Herrschaft Hitlers unter der Bevölkerung verteilte. Drei Tage lang wurde sie von der Gestapo verhört, sie wich dabei nicht von ihren Überzeugungen ab und verriet keinen ihrer Freunde.

            Am 22. Februar wurde die 21-jährige Sophie Scholl und ihr Bruder Hans in München in einem Schauprozess von Richter Roland Freisler zum Tode verurteilt und am gleichen Tag mit der Guillotine enthauptet. Der aus der Nähe von Regensburg stammende Scharfrichter Johann Reichhart äußerte nach dem 2. Weltkrieg, dass er noch nie jemanden so tapfer sterben gesehen habe wie Sophie Scholl.

            Alle SchülerInnen der M10b recherchierte ein bewegendes oder interessantes Zitat aus dem kurzen Leben von Sophie Scholl, das zeigen soll, warum ihr Mut und ihre Tapferkeit auch heute noch von vielen jungen Menschen bewundert werden.

            Die Ergebnisse des kleinen Projekts stellen die SchülerInnen auf einer Infowand in der Aula der Angrüner-Mittelschule ihren MitschülerInnen vor.

        • Stundenplan
          • Stundenplan

          • Zeigen Sie Ihren aktuellen Stundenplan an oder drucken Sie ihn aus. Stundenplan wurde veröffentlicht das letzte Mal am: 22.10.2021
      • Überschrift

      • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Sint, adipisci, quibusdam, ad ab quisquam esse aspernatur exercitationem aliquam at fugit omnis vitae recusandae eveniet.

        Inventore, aliquam sequi nisi velit magnam accusamus reprehenderit nemo necessitatibus doloribus molestiae fugit repellat repudiandae dolor. Incidunt, nulla quidem illo suscipit nihil!Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. 

      • Überschrift

      • Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Sint, adipisci, quibusdam, ad ab quisquam esse aspernatur exercitationem aliquam at fugit omnis vitae recusandae eveniet.

        Inventore, aliquam sequi nisi velit magnam accusamus reprehenderit nemo necessitatibus doloribus molestiae fugit repellat repudiandae dolor. Incidunt, nulla quidem illo suscipit nihil!Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. 

      • Liste der Galerien.

        Noch keine Daten zum Anzeigen