• Osteraktion

          • Nach der erfolgreichen Sammlung von Hilfsgütern für die Menschen in der Ukraine im März hatten die Schülersprecher der Angrüner-Mittelschule mit ihrem Lehrer Thomas Eisvogel die Idee, vor den Osterferien einen Verkauf von Muffins und Kuchen zu organisieren, um Spenden für die Opfer des Ukraine-Krieges zu sammeln.

            Gesagt – getan: Unter Anleitung von Frau Albrecht buk die Soziales-Gruppe der 8. Klassen fleißig zahlreiche Muffins und Schoko-Kirsch-Kuchen, Schülerinnen der 9. Klassen verzierten die Muffins österlich und die M10 kümmerte sich um Info-Plakate und die Organisation.

            So konnten am Dienstag, 05. April 2022, in der Pause an drei Verkaufsständen die Oster-Muffins und Kuchen an die gesamte Schulfamilie verkauft werden. Am Nachmittag verkündeten die Schülersprecher Finja Meyer und Benjamin Kis stolz, dass die Hausmeister und Schüler der offenen Ganztagesbetreuung die letzten Kuchenstücke gekauft hatten. Wer wollte, konnte auch noch zusätzlich etwas spenden und bekam dafür als „Dankeschön“ eine kleine Packung Oster-Gummibärchen.

            Durch die erfolgreiche Aktion kamen so insgesamt 300,00 € an Spenden zusammen, die auf das Konto der Hilfsorganisation „Space Eye – Ukraine Nothilfe“ überwiesen werden konnten. Dadurch leisteten wir einen weiteren kleinen Beitrag, um den Menschen in der Ukraine in ihrer schrecklichen Situation beizustehen und die unmenschlichen Auswirkungen des Krieges etwas zu lindern.

            Herzlichen Dank an alle, die diese Aktion unterstützt haben!

          • Hilfsaktion für die Ukraine

          • SchülerInnen und LehrerInnen sammeln für die Hilfsorganisation Space Eye

            Um den schrecklichen Bildern und Ereignissen des Krieges in der Ukraine nicht tatenlos zusehen zu müssen, sammelte die Schulfamilie der Angrüner-Mittelschule Bad Abbach von 14. – 18. März Hilfsgüter für die Menschen in der Ukraine. Jede Klassenstufe spezialisierte sich hierbei auf bestimmte Produkte wie haltbare Nahrungsmittel, Babynahrung, Baby-Pflegeprodukte, Hygiene-Artikel oder medizinischen Bedarf. Am Montag, den 23. März, konnte schließlich eine enorme Menge an Hilfsgütern aus den Klassenzimmern eingesammelt werden.

            Dies zeigt eindrucksvoll die große Solidarität unserer Schüler, Eltern, Mitarbeiter und Lehrer mit den vom Krieg gebeutelten Familien in der Ukraine. Mittlerweile sind auch schon Kinder aus der Ukraine an der Angrüner-Mittelschule sehr positiv aufgenommen worden, sodass unsere Schule auch im Alltag die Auswirkungen der Fluchtwelle spürt. Zusätzlich werden täglich Kriegsflüchtlinge in der Sporthalle erwartet, überwiegend junge Frauen mit ihren Kindern.

            Die gesammelten Hilfsgüter wurden anschließend zur Sammelstelle der Regensburger Hilfsorganisation „Space Eye“ transportiert. Dort werden sie von freiwilligen Helfern verpackt und mit Lkws und Bussen zur polnisch-ukrainischen Grenze gebracht. Je nach Kriegslage werden sie dann an die Bedürftigen zielgerichtet im Land verteilt.

          • Erste Hilfekurs der 8. und 9. Klassen

          • Die SchülerInnen aller 8. und 9. Klassen absolvierten einen zweitägigen Erste Hilfekurs, in dem sie die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen erlernten und am Ende ein allgemeingültiges Zertifikat erhielten. 

          • Sozialkompetenztraining in Windberg

          • Unsere 8. Klassen unternahmen mit ihren Klassenleitern Herr Lichtinger und Herr Ketterl eine Klassenfahrt nach Windberg in den Bayerischen Wald. Im Fokus stand ein Sozialkompetenztraining, das von den Kursleitern der Jugendbildungsstätte Windberg durchgeführt wurde. Highlight war die "Nachtwanderung ohne Taschenlampe", die bestimmt jeder/m Schüler/in noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

          • Berufs-Knigge Vortrag in den 8.Klassen

          • Gutes Benehmen im Beruf ist entscheidend - daher erhielten die SchülerInnen der 8.Klassen  von einer Expertin der Barmer GEK einen Einblick in die "Dos and Dont's" im Berufsleben. Besprochen wurden die richtige Kleidungswahl, das Thema "Pünktlichkeit", die verschiedenen Formen des Grüßens und das richtige Auftreten gegenüber Vorgesetzten.

          • SMV startet tolle Aktion

          • Rosenakion am Valentinstag sowie Faschingskrapfenverkauf mit Kostümprämierung bringt guten Erlös ein

            Die SMV startete am Valentinstag unter der Leitung der SchülersprecherInnen mit tatkräftiger Unterstützung von Frau Hackelsperger-Bloos und Frau Lehle-Schönauer eine tolle Rosenaktion. Alle Mitglieder der Schulfamilie konnten vorab Rosen für ihre Liebsten bestellen und diese mit einer Nachricht versehen oder dabei anonym bleiben. Diese Aktion bescherte der SMV nicht nur viele glückliche EmpfängerInnen, sondern auch einen Reinerlös von 230 Euro. Weiterhin gab es am unsinnigen Donnerstag einen Faschingskrapfenverkauf mit Maskenprämierung der Jahrgangsstufen fünf bis sieben. Der erste Platz ging an Kacpar aus der R7 mit seinem Gretelkostüm und der zweite an Adriano aus der 6b als Mathegenie. Auch diese Aktion brachte der SMV weitere 100 Euro ein.

             

            Auf die Fotos der Faschingsaktion wird aufgrund der schrecklichen Kriegssituation in der Ugraine verzichtet. Wir bitten um euer Verständnis. 

          • „Wilde“ Tiere im Klassenzimmer

          • Am Freitag, den 29. Oktober 2021, bekamen wir, die Klasse 07, tierischen Besuch im Klassenzimmer. Herr Selmair nahm seine Hündin „Miri“, seine zwei Frettchen „Freddy“ und „Fiona“ und seinen Wüstenbussard „Harissa“ mit in die Schule, um uns anhand praktischer und anschaulicher Beispiele in Sachen „Haltung“, „Körpersprache“ und „Umgang mit den Tieren“ zu unterrichten.

            Während des Vortrags hörten wir alle interessiert zu und beobachteten dabei ganz gespannt die Tiere, die in unserer Mitte saßen oder neugierig das Klassenzimmer erkundeten. Herr Selmair ging bei dem Unterricht der anderen Art ganz besonders auf die Bedürfnisse der Tiere ein, aber auch auf die Signale, die die verschiedenen Tierarten mit ihrer Körpersprache und ihrem Verhalten senden.

            Am Ende der Doppelstunde durften manche von uns Miri noch streicheln und ihr „Leckerlis“ geben. Die Mutigsten aus unserer Klasse haben sich sogar getraut Freddy und Fiona zu halten. Hund, Frettchen und Vogel halfen uns dabei, die Inhalte des Natur und Technik Unterrichts besser zu verstehen. So konnten wir unsere Kenntnisse in Bereichen wie „Ordnung oder Merkmale von Wirbeltieren“ vertiefen bzw. erweitern.

          • Polizeivortrag zum Thema Gewalt und Medien in den siebten und achten Klassen

          • Einen besonderen Gast durften wir Anfang Februar in der Angrüner-Mittelschule in den 7. und 8. Klassen begrüßen. Herr Schröpf, Präventionsbeauftragter der Polizeiinspektion Kelheim, referierte über die Themen Gewalt und Medien. Besonders als es um Cyberkriminalität unf Cybermobbing ging, spitzten einige Schüler ihre Ohren. Beinahe jeder der SchülerInnen bewegt sich auf den Sozialen Netzwerken, der eine mehr, der andere weniger gesetzeskonform. In einer Abschlussrunde wurden schließlich noch die Fragen der Jugendlichen beantwortet.

          • Betriebserkundung der 08M im IKEA Regensburg

          • Am 01.02.2022 unternahm die Klasse 08M eine Betriebserkundung der etwas anderen Art. Die SchülerInnen durften im Möbelhaus Ikea hinter die Kulissen blicken. So sah man Bereiche, die den Kunden normalerweise verwehrt bleiben. Grafikdesign, Logistik, Personalräume und Bürogebäude wurden genau inspiziert. Einige Mitarbeiter standen anschließend den Schülern Rede und Antwort. Eine Präsentation über die Firmenphilosophie und die angebotenen Ausbildungsberufe rundete die Betriebsbesichtigung ab. Zu guter Letzt erhielten alle Schüler einen Gutschein für einen Hot Dog.

          • Fensterwünsche

          • Auf jedem Stern ist ein Schülerwunsch für das Jahr 2022 zu finden...

          • Weihnachtstrucker

          • Wir konnten 80 Pakete für den Weihnachtstrucker sammeln! Herzlichen Dank!

          • Christkindlmarktfeeling am vorletzten Schultag

          • Um trotz der ausgefallenen Christkindlmärkte ein wenig Weihnachtszauber zu versprühen, fand am 22.12.2021 ein kleiner Christkindlmarkt auf dem Pausenhof der Schule statt. Es gab frisch gegrillte Knacker mit allem, dampfenden Punsch und leckere Lebkuchen für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrerinnen und Lehrer und alle, die sich das ganze Jahr über so gut um Schule und Schüler kümmern. Zu weihnachtlichen Klängen wurde geplaudert, genascht und genossen. Danach ging es gestärkt und in bester Weihnachtslaune zurück in den Unterricht. 

          • Ein schweinischer, weihnachtlicher Vorlesewettbewerb 

          • Nachdem bereits Anfang der Woche die Klassensiegerinnen des Vorlesewettbewerbs der sechsten Klassen intern gekürt wurden, durften wir heute die Schulsiegerin beglückwünschen. 

            Nele und Amira traten gegeneinander an und meisterten ihre durchaus schwierige Aufgabe hervorragend. Sie lasen beide ein Kapitel aus einem für sie unbekannten Buch, nämlich „Das Weihnachtsschwein“ von J. K. Rowling. Bewertet wurde sowohl die Lesetechnik als auch die Interpretation des Textes. Beide Mädels schafften es die Textstelle eindrucksvoll und lebendig zu gestalten. Am Ende gewann Nele mit einem hauchdünnen Vorsprung und darf sich nun über einen Amazongutschein freuen, den sie natürlich in ein Buch investieren wird. 

            Im Februar 2022 kann Nele dann ihr Vorlesetalent auf Kreisebene unter Beweis stellen. Hierfür drückt ihr die ganze Angrüner Mittelschule die Daumen! 

          • MittelschülerInnen lernen Berufsfelder kennen

          • SchülerInnen der 8. Klassen loten ihre Fähigkeiten aus und arbeiten praktisch

            Bad Abbach. Die Angrüner-SchülerInnen konnten in den Räumlichkeiten des bfz in Abensberg hautnah miterleben, was vertiefte Berufsorientierung bedeutet. Zunächst wurde mit den Jugendlichen eine sogenannte Potenzialanalyse durchgeführt. Dabei wurden die Fähigkeiten und Fertigkeiten der SchülerInnen ausfindig gemacht und berufliche Neigungen festgestellt. Anschließend durften die Berufsfelder „Wirtschaft/Handel“, „Handwerk“ und „Soziales/Hauswirtschaft“ aktiv ausprobiert werden. So beschäftigten sich die Gruppen etwa mit dem Ausbildungsberuf der/s Kauffrau/Kaufmanns im Einzelhandel und dem Thema E-Commerce. Selbstständig durften die Heranwachsenden zudem ein werbewirksames Plakat für ihr eigenes Parfüm erstellen. Besonderes Interesse weckte das Arbeiten mit Holz, vor allem bei den handwerklich interessierten MittelschülerInnen. Nach dem Feilen, Hobeln und Bohren durften die fertigen Produkte - ein Würfel und ein Stiftehalter - mit nach Hause genommen werden. Um das Verarbeiten von Lebensmitteln ging es im hauswirtschaftlichen Bereich. Hier wurden beispielsweise Schoko-Pralinen und Obstsalate kreiert. Zum Abschluss der Berufsorientierungsmaßnahme erhielt jede/r SchülerIn die Möglichkeit, seine Woche mit Hilfe eine Präsentation zu reflektieren.

          • Erreichbarkeit

          • Bitte beachten Sie, dass wir eine neue Telefonanlage haben.

            Sie errreichen uns nach wie vor unter:  09405/9501-0

            Unsere neue Fax-Nummer:                   09405/9501-39

            Rektorat:                                                09405/9501-31

            Konrektorat:                                           09405/9501-32

            Schulsozialarbeit:                                  09405/9501-34

          • Raus an die frische Luft! Klasse 09M unterwegs

          • Herbst, Nebel, Nässe, Kälte, Wind … wer geht da nicht gerne in die wärmende Stube mit einer heißen Tasse Tee? Genau das Gegenteil machte unsere Klasse 09M in den letzten Tagen vor den Herbstferien – „raus an die frische Luft“, hieß das Motto. Nach dem Unterricht ging es los, rein in den RVV-Bus, ab zum Bahnhof und über Regenstauf zum markanten Regenknie bei Marienthal. Dann für manche der wohl steilste und längste Anstieg „ever“, weiter durch nebligen Herbstwald zu immer mächtigeren Granitfelsen, die wie große Wale oder riesige Säcke den Weg säumten. Muntere Klettereien beim Wackelstein, frische Nussecken aus der Schulküche bei der Theresienkapelle und langsam durchdringende Sonne erleichterten den etwa dreistündigen Hinweg nach Karlstein. Im dortigen Selbstversorgerhaus richteten wir uns erst einmal ein, kochten Kürbissuppe und Nudeln mit Hackfleischsoße bevor es in einen actionreichen Spieleabend überging.

            Am nächsten Tag stand erst einmal Schule auf dem Programm: Mathematik darf natürlich nicht zu kurz kommen und im Herbstgedicht von Theodor Storm ließen sich so manche Erlebnisse des Vortages wiederfinden. Nach dem Schweinebraten mit Kraut und Knödel ging es dann in das gleißende Licht der Herbstsonne mit erlebnispädagogischen Spielen im Bereich der Burgruine Forstenberg, die uns alle in ihren Bann zog. Da noch ein Fußballspiel und allerlei Gruppenspiele im Freien bis es dunkel wurde. Die Pizzasemmeln waren noch gar nicht richtig verdaut, stand schon der „Geschlechterkampf“ an. Nach vielen spannenden Spielrunden setze sich das „schwache Geschlecht“ glatt durch. Freitagmorgen: Ein komplett anderes Bild: Katerstimmung, trotz Geburtstag, Aufräumen, Putzen, Wischen, Saugen. Hier war Anpacken angesagt. Schließlich lagen auch noch 14 anstrengende Kilometer nach Irlbach vor uns. Letzten Endes standen wir am Ende doch etwas unter Zeitdruck und marschierten die letzte Stunde im Schweinsgalopp durch das schöne Gambachtal. Glücklich und erschöpft ließen sich alle im Bus nach Regensburg nieder und kamen in Bad Abbach wohlbehalten an.  


      • Liste der Galerien.

        Noch keine Daten zum Anzeigen